Tisa von der Schulenburg-Stiftung

 

Die 1993 in Dorsten gegründete Tisa von der Schulenburg-Stiftung macht es sich zur Aufgabe, Künstlerinnen und Künstler durch einen zweijährig vergebenen Preis zu fördern. Im Fokus stehen dabei Werke der Malerei, Bildhauerei und Grafik, die sich mit Szenarien einer sich verändernden Gesellschaft befassen, vornehmlich aus der Arbeitswelt.

 

Ziel ist es, Vergangenheit und Zukunft an einem Ort zu verbinden, den künstlerischen Nachlass von Schwester Paula zu sichern und zu konservieren.

 

Um das Andenken und Lebenswerk der Künstlerin und Ordensfrau Tisa von der Schulenburg zu bewahren, richtete die Tisa von der Schulenburg-Stiftung mit Unterstützung der RAG Aktiengesellschaft ein „Tisa-Archiv“ auf Fürst Leopold ein. Hauptförderer der Tisa von der Schulenburg-Stiftung ist seit 2019 die RAG-Stiftung, die mit ihrer Förderung insbesondere die Bildungs- und Vermittlungsaktivitäten der Stiftung sowie die Vergabe des TISA Preises an junge Künstlerinnen und Künstler unterstützt.

Profil

Tisa von der Schulenburg

 

“Tu Deinen Mund auf für die Stummen und für die Sache aller, die verlassen sind.”

 

Elisabeth Mary Caroline Veronika Margarethe von der Schulenburg wurde am 7. Dezember 1903 in Bobitz Tressow geboren. Die Tochter eines preußischen Generals verbrachte bereits ihre Kindheit in London, Potsdam, Berlin und Münster. Ihr weiteres Leben und ihre künstlerischen Werke wurden schon früh von Veränderung und Neuanfang geprägt. Antrieb und Motivation für ihr künstlerisches Schaffen gewann Tisa von der Schulenburg stets aus eigenen Erlebnissen und einem hohen Maß an Solidarität – unter anderem mit den Bergleuten der Region und des Dorstener Bergwerks Fürst Leopold, dem heutigen Hauptsitz der Tisa von der Schulenburg-Stiftung.

Aktuelles & Events

 

„Man kann überall Weltbürger sein, wenn man nur lernt, sich seiner Zeit zu öffnen.

 

Aktuelle Meldungen zu Ausstellungen, Veranstaltungen und über die Initiative der Tisa von der Schulenburg-Stiftung.